Arbeiten mit 978-3

Praktische Tipps für Verlage, die 978-3 nutzen wollen

Bevor Sie beginnen, mit 978-3 zu arbeiten, ist es möglicherweise hilfreich, wenn Sie sich noch einmal vor Augen führen, wen Sie mit Hilfe von 978-3 ansprechen: 978-3 richtet sich an Vermittler zwischen Buch und Leser.

Ob es sich dabei um Literaturjournalisten, Buchhändler oder Buch-Blogger handelt, macht gewiss einen Unterschied, in einem wichtigen Punkt jedoch gleichen sich die Genannten: Sie haben es nicht gern, wenn wir ihnen die Zeit stehlen. Sie alle wollen daher möglichst sachlich, knapp und dennoch gründlich informiert werden. Und sie wollen ohne überflüssige Umstände an die Materialien gelangen, die sie benötigen, um ihren Job machen zu können.

Wer dies beherzigt, zeigt, dass er die Bedingungen, unter denen Literaturvermittler heute arbeiten, nicht nur kennt, sondern auch respektiert.

In diesem Sinne verstehen wir die Tipps und Hinweise, die unser Leitfaden für die Arbeit mit 978-3 liefert. Schritt für Schritt beschäftigen wir uns mit den Bausteinen, die eine Rolle in der Kommunikation für Ihre Neuerscheinung spielen können.

 

Wie die Daten und Informationen aussehen sollten, damit wir Ihre Neuerscheinung in eines unserer Mailings aufnehmen können, erfahren Sie hier:

 

Wer wissen möchte, mit welchen Ergebnissen er rechnen kann, wenn er mit 978-3 arbeitet, erfährt hier mehr:

 

Wir möchten, das haben wir andernorts bereits gesagt, 978-3.com weiterentwickeln. Ganz besonders wichtig ist es aus unserer Sicht, den Datentransfer zwischen Verlag und 978-3.com, der für jede Neuerscheinung nötig ist, so einfach wie möglich zu gestalten. Wir werden daher in absehbarer Zeit unter 978-3.com eine Registrierung für Verlage einrichten, die es interessierten Verlagen erlaubt, Ihre Daten selbst auf 978-3.com zu transferieren, zu aktualisieren und zu pflegen.