sonne geschlossener wimpern mond

Belletristik

Dirk Uwe Hansen

sonne geschlossener wimpern mond

Mit seinem neuen Gedichtband "sonne geschlossener wimpern mond" leitet der Greifswalder Dichter, Übersetzer und Altphilologe Dirk Uwe Hansen die neue literarische reihe "licht" im gutleut verlag ein. Beginnend mit dem Zyklus "kosmogonie" – inspiriert von den Weltentstehungsmythen der griechischen Antike – entsteht mit den darauffolgenden Zyklen "naturalienkabinett" und "grammatologie" ein Mosaik, in dem Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verschmelzen.

Verlagstexte

WIE ATEM WIE ERDE WIE LUFT / WIE EIN STEIN / FLACH WIE DIE WELT

Mit seinem neuen Gedichtband sonne geschlossener wimpern mond leitet der Greifswalder
Dichter, Übersetzer und Altphilologe Dirk Uwe Hansen die neue literarische Reihe licht im gutleut verlag ein.

Beginnend mit dem Zyklus kosmogonie – inspiriert von den Weltentstehungsmythen der griechischen Antike – entsteht mit den darauffolgenden Zyklen naturalienkabinett und grammatologie ein Mosaik, in dem Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verschmelzen.

Der Dichter spürt dem Wesen der Dinge nach, will sowohl die Teile eines Ganzen als auch die Beziehung dieser zum Ganzen verstehen. Initial für diese Arbeit war seine Entdeckung, dass den Textfragmenten der vorsokratischen Philosophen ein poetisches Potenzial innewohnt. Aus dem in einem seiner Notizhefte zusammengetragenen Material entstanden so nach und nach traumhaft anmutende Gedichte, in denen die Elemente der Erde in verschiedene Aggregatzustände übergehen, sich Welten formieren und diese dann wieder vergehen ("akusilaos // ist eins ist alles ist unbekannt / sind geteilt zwei dunkel / schnittmengentrennung und drei / winde / einer für / jeden tausendsten fluss fließt / wandelt unter der erde geschlecht / wird zwei wieder eins wieder unsichtbar").

Dirk Uwe Hansen betrachtet die Erzählungen von Vorsokratikern wie Thales, Parmenides oder Heraklit als Versuche einer Aneignung der Welt. Die zunächst unabhängig voneinander entstandenen Gedichtzyklen stellen verschiedene Formen menschlicher Weltaneignung dar, sind aber gleichzeitig auch als persönliche poetische Anschauung der Wirklichkeit des Verfassers zu betrachten, die er in einem Dreischritt von der Theorie über die Betrachtung des Gegebenen bis zur Erfassung desselben im Medium der Schrift vollzieht. Die unter dem Titel naturalienkabinett versammelten Gedichte portraitieren allesamt Gegenstände, die für den Dichter mit einer bestimmten Erinnerung verbunden sind oder ihm beim Schreiben direkt vor Augen lagen, wie der Donnerkeil oder die Auster ("auster // außen verwachsener spiegeleffekt / einschlag in zähes / fließen von ringen ein / einsinken in geschmolzene zeit / zwei schalen mit jeweils / eigener funktion"). Die in der kosmogonie angestrebte Darstellung der Welt als Ganzheit wird so einer Welt in Einzelerscheinungen gegenübergestellt. In dem Zyklus grammatologie wendet sich der Autor schließlich den Buchstaben als der kleinsten Einheit des Erkenntnisinstruments Sprache zu und erkundet die Individualität dieser als Zeichen und Laut, nachdem er sich umfassend mit ihrer Geschichte und ihrem Gebrauch auseinandergesetzt hat ("o // zyklopenauge und / größe ohne raum / perspektivisch betrachtet ein / weg und kein ziel in der / mitte ist alles ist leer").

reihe licht [band 01]

Downloads

© Cover: Verlag, Foto(s): Mascha Hansen

Textprobe(n)

o r p h i c a i . s c h l a n ge
krümmt einen kreis die
ewig dürstende schlange ein
schlauch eine haut aus der
pelle geschlagenes ei wird
erde wird stern wieder nacht

 

o r p h i c a i i . a l l n ä c h t l i c h e  g e n e s i s
senkrecht offenen auges
sonne geschlossener wimpern mond
tropfen tränen – beim unter
gang der stern
zeichen – schießen fäden in
ketten gewebtes gehäuse ist
zuflucht die erste und links von den blumen der
seele zuletzt
ist doppelt gesichert im grab

 

i n t e r m e z z o i
vater aller ein adler
mutter maulwurf tag der geburt
irgendein tag zwischen delphi und mai

 

h i p p o n . u r
vor der zeit ein meer (zum beweis ein
graben voll mit schwarzem qualm)
ein seelchen ist kopf oder hirn
denn
feuer hat wasser noch niemals gelöscht>br />

aus: kosmogonie

 

k a p r i f o l i u m
zwei menschenalter vor dem
spalten zwei
jahreszeiten auf den flügel
spitzen tauscht einer zeit gegen
ort ist versteck
außen das befragen der
farben an der innenwand


s t r a n d g u t
suchen die wellen nach
kleinster nach
unauflösbarer einheit von sand
sind verpackt zwischen kalk
schalen die blau
pausen einer geweihten stadt
lange nach ihrem untergang kommt
eines zum anderen zum
leben erstarrt

aus: naturalienkabinett

 

a
aller anfang ist mund
auf machen und aus
atmen. die (letzte verbindung auf
halber strecke) nehmen
dich früher oder später
auf ihre hörner

 

b
selbst bei geschlossenen lippen ein
schmaler spalt im geviert ein
handgriff von außen nach
innen ein
zimmer das einer mit sich schleppt

 

c
umge
kehrt wird ne
hälfte da
raus voll
endet ist
ohne ein
anderes nichts

 

d
drei punkte drei winkel drei
balken stabil
auf den fuß gestellt aus der
schale geschlagen gelegt
in die krippe in drei
zügen gewendet ein kreis
oder ein halber

aus: grammatologie

sonne geschlossener wimpern mond
Lyrik
ALS BUCH:
Broschur

Zahlreiche Abbildungen

48 Seiten
Format: 130 x 186 mm
Auslieferung: ab 21. März 2018
D: 19,00 Euro A: 21,00 Euro CH: 25,00 CHF

ISBN (Print) 978-3-936826-99-9

Symbol Tablet Rezensionsexemplar (eBook)

Die Autorin bzw. der Autor im Netz:

Der Verlag im Netz:

Pressekontakt des Verlages:

Michael Wagener
+49 (0)69 26922623, mobil +49 (0)172 6138227
mail(at)gutleut-verlag.com

Vertriebskontakt des Verlages:

Michael Wagener
+49 (0)69 26922623, mobil +49 (0)172 6138227
mail(at)gutleut-verlag.com