Wiedersehen in Tanger

Belletristik

Amsél (Franziska Selma Muheim)

Wiedersehen in Tanger

Tarik sucht Erleuchtung, Chaya nach einem sibirischen Zugvogel und Thelma meint, nichts mehr suchen zu müssen. Die drei Protagonisten begegnen sich in der magischen Hafenstadt Tanger auf einem Kongress über die Gefahren der Ausbreitung der Wüsten.

Verlagstexte

Der erfahrene Einzelgänger Tarik sucht Erleuchtung, die Ornithologin Chaya nach einem sibirischen Zugvogel und die Botanikerin Thelma meint, nichts mehr suchen zu müssen. Die drei Protagonisten begegnen sich in der magischen Hafenstadt Tanger auf einem Kongress über die Gefahren der Ausbreitung der Wüsten. Niemand von ihnen ahnt, dass dies der Beginn einer leidenschaftlichen Liebe und vieler abenteuerlicher Ereignisse ist, die ihr Leben und ihre Weltanschauungen grundlegend verändern werden.

Der Roman erzählt von der Sehnsucht nach Verbindung und Nähe bei gleichzeitiger Freiheit. Marokko dient als Schauplatz dieser Abenteuer- und Liebesgeschichte. Es ist der erste Roman von Amsél.

Downloads

© Cover: Verlag, Foto(s): Abdenbi Sarroukh

Presse- und Autorenstimmen

Einige Motive – wie etwa das sehr geschickte Einflechten großer Lebensfragen, verbunden mit Ausflügen in die Lehre der Sufi, mythische und biblische Geschichten und Gleichnisse, sowie allerlei naturwissenschaftliche Fakten und Schnipsel, nebst angerissener Betrachtungen zur arabischen Gesellschaft – ziehen sich mit einer schönen, lässigen Bedeutsamkeit durch das Buch und machen es zu einem dichten Erlebnis; man hat nicht das Gefühl, permanent auf Anregungen warten zu müssen. Immer wieder gibt es kleine Episoden, die über sich hinaus weisen.

(

Timo Brandt, we read indie

)

Textprobe(n)

"Diese Vorschriften haben alle denselben Zweck", erklärte Tarik, "es geht um spirituelles Bewusstsein, nicht um Rindfleisch oder nicht Rindfleisch, Schinken oder nicht Schinken, halal oder nicht halal. Geregeltes Essverhalten schult nicht nur die Disziplin, es fördert auch die Entwicklung des Bewusstseins."
"Tut mir leid, aber mein Verstand sagt mir, dass solche Vorschriften nur Gruppenzugehörigkeit und Identität bezwecken. Mitglied einer Herde zu sein, kostet zwar etwas, aber dafür erhält man Schutz und darf sich vormachen, nicht allein zu sein. Zudem darf man sich einbilden, jemand Besonderer zu sein, weil man zu dieser oder jener Gruppe gehört. So sehe ich das. Deine Theorie ist meiner Ansicht nach sekundär entstanden; verdammt guter Leim, um die Herde zu kitten!"
"Sogar Theorien sind Geschichten", sagte Tarik.

Wiedersehen in Tanger
Roman / Novelle
ALS BUCH:
Hardcover
312 Seiten
Format: 193 x 225 mm
Auslieferung: ab 1. April 2017
D: 24,00 Euro A: k. A. CH: 27,00 CHF

ISBN (Print) 978-3-905689-74-7

Symbol Tablet Rezensionsexemplar (eBook)

Die Autorin bzw. der Autor im Netz:

Der Verlag im Netz:

Pressekontakt des Verlages:

Ursi Anna Aeschbacher
+41 (0)32 3233631
aeschbacher(at)diebrotsuppe.ch

Vertriebskontakt des Verlages:

Ursi Anna Aeschbacher
+41 (0)32 3233631
aeschbacher(at)diebrotsuppe.ch