x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Geschichten aus Namibia

Belletristik

Beatrice Maritz, Cäcilia Falk

Geschichten aus Namibia

Zweisprachig englisch und deutsch

Ins Deutsche übersetzt von Lioba Happel

"Geschichten aus Namibia" ist ein zweisprachiges Buch und enthält Geschichten, die Kinder und junge Erwachsene aus dem Umkreis des Arts Performance Centre (APC) in Tsumeb, Namibia, zu Papier gebracht oder uns diktiert haben.

Verlagstexte

Dieses zweisprachige Buch enthält eine Sammlung von Geschichten, die Kinder und junge Erwachsene aus dem Umkreis des Arts Performance Centre (APC) in Tsumeb, Namibia, zu Papier gebracht oder uns diktiert haben. Alle, die wollten, durften eine Geschichte beisteuern. Die Texte wurden nicht juriert und nur sanft redigiert. Lioba Happel hat sie aus dem Englischen übersetzt und dabei versucht, Ton und Stil der jungen Erzähler und Erzählerinnen im Deutschen zu bewahren. Die Geschichten sind im Winter 2018 entstanden und werden von Zeichnungen begleitet, die Kinder und Jugendliche im APC Tsumeb zur gleichen Zeit geschaffen und uns für dieses Buch zur Verfügung gestellt haben. In Tsumeb steht eines der von Hans Leu und Lis Hidber gegründeten Arts Performance Centres, wo junge Menschen in einer multikulturellen, sozial durchmischten Gemeinschaft Unterricht in Musik, Zeichnen, Malen, Tanz oder Theater erhalten, wo sie gemeinsam üben, zusammen spielen und auftreten. Für einige von ihnen sind sie auch ein Zuhause. Mehr unter www.apc-namibia.org.

Einen Teil der Auflage und des Verkaufserlöses erhält das Arts Performance Centre Tsumeb als Beitrag zu seinem Fortbestehen.

Infos über das Arts Performance Centre Tsumeb hier: https://www.apc-namibia.org.

Downloads

© Cover: Verlag und Rosher Bernardo, © Abbildungen: Albertina Sheketela und Angelo Paulus

Textprobe(n)

Es war einmal ein Mann, der hieß Henri, er war ein Soldat. Dieser Mann war sehr stark und fleißig und er liebte die Frauen. Eines Tages liebte er eine Dame, die HIV-positiv war, aber er wusste es halt nicht.
Die Frau steckte Henri an, und später wurde Henri schwach und kraftlos bei seiner Arbeit, und beim Training wurde er schneller müde. Dann wurde er ein paar Tage krank – er geht ins Krankenhaus und testet sich auf HIV.
Er war positiv.
Dieser Mann bat um einen Monat Urlaub, weil er seine Familie vermisste, und er ging dann auch. Er hat Frau und Kinder, aber er wusste nicht, wie er es ihnen sagen sollte, dass er sich mit HIV angesteckt hatte. Er beschäftigte sich die meiste Zeit im Garten, und eines Tages fragte er seine Frau nach einer Nadel, um seine Kleider zu flicken. Die Frau gab sie ihm, aber insgeheim war sie überrascht und wunderte sich. Dieser Henri, der flickte fleißig seine Hosen, und er stach sich mit der Nadel und gab die Nadel seiner Frau zurück.
Eines Tages fragte ihr Erstgeborenes, das in der zweiten Klasse war, nach der Nadel, um ihre Schulbluse auszubessern, und ihre Mum gab ihr dieselbe Nadel, die sie ihrem Mann zuvor gegeben hatte, und das Gleiche passierte dem Mädchen wie vorher seinem Vater. Sie stach sich aus Versehen mit der Nadel, als sie fleißig nähte, und dann war sie davon mit HIV infiziert.
Das Mädchen wurde nun nach und nach auch krank. Die Mutter brachte sie zum Krankenhaus, und sie wurde getestet und sie war positiv. Die Mutter war geschockt, als sie es von der Krankenschwester erfuhr. Sie fragte ihre Tochter: "Wie ist das passiert bei dir und warum?"
Das Mädchen hatte keine Ahnung, und es konnte nicht glauben, was ihm zugestoßen war. Sie gingen zurück und erzählten es dem Vater. Da war er eine Weile ganz still und bat seine Frau um ein Gespräch unter vier Augen. Sie gingen ins Haus. Er fragte, was seiner Tochter passiert sei, und sagte seiner Frau, dass er auch krank sei und dass er deswegen nie mehr im selben Bett mit ihr schlafe und all seine Dinge allein erledige, seit er nach Hause gekommen war. Dies war für die Familie nicht gut.
Mein Rat an alle Kinder: Sie müssen vorsichtig sein, wenn sie Klingen und Nadeln benutzen und eigentlich jedes scharfe Ding, das schon einmal gebraucht wurde. Du kannst dir nie sicher sein, bis du zum Test gehst. Diese Geschichte habe ich eines Tages im Fernsehen gesehen.

Geschichten aus Namibia
Erzählung(en)
ALS BUCH:
Broschur

Fadengeheftet

164 Seiten
Format: 132 x 176 mm
Auslieferung: ab 15. August 2019
D: 24,00 Euro A: 24,50 Euro CH: 30,00 CHF

ISBN (Print) 978-3-906061-18-4

Symbol Tablet Rezensionsexemplar (eBook)

Die Autorin bzw. der Autor im Netz:

Der Verlag im Netz:

Pressekontakt des Verlages:

Beatrice Maritz
+41 (0)41 8790005
post(at)pudelundpinscher.ch

Vertriebskontakt des Verlages:

Andreas Grosz
+41 (0)41 8790005
post(at)pudelundpinscher.ch