x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Die Katzen

Belletristik

Julio Cortázar

Die Katzen

Zweisprachige AusgabeAus dem Spanischen und mit einem Nachwort von Henriette Terpe und Frank Henseleit.
Herausgegeben von der Kunststiftung NRW

In der Schriftenreihe der Kunststiftung NRW: Die frühe Erzählung "Die Katzen / Los gatos" aus dem Nachlass Julio Cortázars erstmals auf Deutsch und in einer zweisprachigen Ausgabe.

Verlagstexte

Der Meister der Andeutung erzählt in seinem 1948 entstandenen Text eine flirrende Beziehungsgeschichte zwischen Jugendlichen im Buenos Aires der 1940er Jahre: Marta und Carlos María, Cousine und Cousin, wachsen zusammen wie Geschwister in der Familie Hilaire auf. Wilde Kinderspiele auf dem weitläufigen Besitz wandeln sich im Lauf der Zeit zu anspruchsvollerem Zeitvertreib. Das Älterwerden bringt ein neues, irritierendes Interesse aneinander mit sich. Die Jahre vergehen, aus kindlichen und pubertären Neckereien entsteht ein verbotenes erotisches Spannungsfeld der Anziehung und Abstoßung. Als Rolando in Martas und Carlos Marías vertrauten Kosmos eindringt, scheinen sich die Beziehungen schmerzhaft zu klären. Carlos María ist zerrissen zwischen Eifersucht und heroischem Verzicht – bis ein rätselhafter Brief seines Vaters ihn auf die Spur eines Familiengeheimnisses bringt.

Die gemeinsame Übertragung von Los gatos ins Deutsche ist im Rahmen des Übersetzungsschwerpunktes der Kunststiftung NRW als Mentoringprojekt entstanden: Henriette Terpe, Jahrgang 1989, hat ein Physikstudium abgeschlossen und sich dann der Romanistik zugewandt. Frank Henseleit, Jahrgang 1964, ist Herausgeber und Übersetzer für spanische und portugiesische Literatur, er übersetzte Fernando Pessoa, Mário de Sá-Carneiro, Jorge Luis Borges und andere.

Downloads

© Cover: Verlag, Foto(s): Sara Facio

Textprobe(n)

Als Carlos María acht Jahre alt war, reizte er an seiner Cousine gerne alle Möglichkeiten eines gnadenlosen, ausgeklügelten Spiels aus, um damit die Stunden der Siesta zu füllen. Marta zögerte, bevor sie in die Rolle des Häuptlings der Sioux schlüpfte, denn sie fürchtete das knallende Lasso, das sie unter der Weide in die Enge trieb, die gefesselten Knöchel, den selbstgerechten Blick Buffalo Bills, wenn er sie vor das Gericht der Bleichgesichter zerrte. Lieber spielte sie Fangen, weil sie darin ihrem weniger wendigen Cousin überlegen war, oder stromerte durch das Brachland, um Heuschrecken zu fangen. Carlos María drängelte so lange, bis sie nachgab; manchmal wehrte sie sich mit Händen und Füßen, dann packte er sie und riss sie an den Haaren, während sie unter Kreischen um sich schlug. Mama Hilaire ließ die beiden für ihren gestörten Mittagsschlaf büßen. Sie strich ihnen den Nachtisch und setzte für den Rest des Tages ihre finstere Miene auf.

Die Katzen
Erzählung(en)
ALS BUCH:
Hardcover mit Schutzumschlag
128 Seiten
Format: 140 x 200 mm
Auslieferung: ab 20. April 2018
D: 18,00 Euro A: 18,50 Euro CH: 24,50 CHF (UVP)

ISBN (Print) 978-3-940357-70-0

Symbol Tablet Rezensionsexemplar (eBook)

Der Verlag im Netz:

Pressekontakt des Verlages:

Britta Bleckmann
+49 (0)177 2731435
presse(at)lilienfeld-verlag.de

Vertriebskontakt des Verlages:

Viola Eckelt (Verlagsleitung)
+49 (0)211 41608187
elektropost(at)lilienfeld-verlag.de