x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hotel Galaxy

Belletristik

Christoph Keller

Hotel Galaxy

Sie treffen sich immer mittwochs, und niemand soll erfahren, was genau sie tun, aneinander, miteinander. Beide sind in alltäglichen Dingen verunsichert, aber füreinander wild entschlossen. Thom, der als Journalist vom vollendeten Text träumt, Valérie, die mit ihrer Kamera die Grenzen der Existenz erkundet. Ein Buch über Liebe aller Art und überall auf der Welt und darüber, was der Verlust von Privatem anrichten kann.

Verlagstexte

Sie treffen sich immer mittwochs, und niemand soll erfahren, was genau sie tun, aneinander, miteinander. Beide sind in alltäglichen Dingen verunsichert, aber füreinander wild entschlossen. Thom, der als Journalist vom vollendeten Text träumt, Valérie, die mit ihrer Kamera die Grenzen der Existenz erkundet.
Sie wissen nicht, ob sie es Leidenschaft nennen wollen oder eine besondere Form von Liebe, jedenfalls halten sie ihre wöchentlichen Begegnungen für einzigartig, geheimnisvoll und nicht korrumpierbar. Bis Valérie eine seltsame Einladung erhält ins Hotel Galaxy und dort entdeckt, dass ein anderer sich buchstäblich eingeloggt hat in ihre Stunden am Mittwoch, und nicht nur dort hinein.
Dieser andere hat seine ganze Liebe R_O_S_E geschenkt, einem Computerprogramm, das ihn reich gemacht hat.
Dermassen reich, dass er sich jede Geschichte dieser Welt kaufen kann, jederzeit, von überall, nicht nur die von Valérie und Thom – im Hotel Galaxy, einem de Sade’schen Schloss des 21. Jahrhunderts, einem Ort der Macht und der Bemächtigung, der am Ende seinem Erfinder und Betreiber zum Verhängnis werden wird.

Downloads

© Cover: Verlag, Foto(s): Yolanda Fae

Presse- und Autorenstimmen

Ein packendes Buch über die Liebe in einer digitalisierten Welt, die kein Privates mehr kennt.

(

Literaturhaus Basel

)

Textprobe(n)

Die Frage nach Valérie, sie nahm mich seit exakt elf Tagen gefangen. Bis zu den ersten Morgennachrichten hatte ich alle Möglichkeiten durchgespielt, was ihr zugestossen sein mochte … ich war die Treppe hinabgestiegen, hundertsechzehn Stufen, die Quersumme acht, zwei mal die vier, und ich hatte mir nicht vorstellen können, dass ich am Mittwoch darauf vor einer geschlossenen Tür stehen würde, zum ersten Mal seit wir uns kennengelernt hatten vor vier Jahren, sechs Monaten, zwei Wochen, drei Tagen.
Von draussen das Dröhnen eines Flugzeugs … Mir kam der Beitrag in den Sinn, der in Trümmern auf meinem Laptop lag. "Nicht jeder, der sich in diesen Tagen das Leben nimmt, tut es aus ehrenwerten Gründen", ich würde auch diesen Satz verwerfen.
Ann, sie lag neben mir, flacher Atem und den Mund leicht geöffnet, sie lag auf dem Rücken, den Kopf zur Seite. Die Decke gab ihre Schulter frei, ich deckte sie zu, fünf Uhr achtundvierzig, ich rekapitulierte, was sie mir angeraten hatte, Ann, in ihrer praktischen Art. Dass ich es mit Schlaftee versuchen soll …

Hotel Galaxy
Roman / Novelle
ALS BUCH:
Hardcover mit Schutzumschlag
324 Seiten
Format: k. A.
Auslieferung: ab 15. April 2018
D: 30,00 Euro A: k. A. CH: 33,00 CHF

ISBN (Print) 978-3-03867-006-3

Symbol Tablet Rezensionsexemplar (eBook)

Die Autorin bzw. der Autor im Netz:

Der Verlag im Netz:

Pressekontakt des Verlages:

Ursi Anna Aeschbacher
+41 (0)32 3233631
aeschbacher(at)diebrotsuppe.ch

Vertriebskontakt des Verlages:

Ursi Anna Aeschbacher
+41 (0)32 3233631
aeschbacher(at)diebrotsuppe.ch